Sehr geehrte Anwenderinnen und Anwender,

wir freuen uns, Ihnen den “Visual P-Konto Simulator” zur Verfügung stellen zu können, der Ihnen helfen soll, den Verlauf und die Berechnungen eines Pfändungsschutzkontos besser zu analysieren.
Wie Sie wissen, handelt es sich hierbei um komplexe Excel-Berechnungen, die auf sorgfältigen Annahmen und Kalkulationen basiert. Wir haben unser Bestes getan, um sicherzustellen, dass der Simulator korrekt und zuverlässig ist, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass Fehler auftreten.
Deshalb möchten wir Sie hiermit herzlich einladen, uns bei der Identifizierung und Korrektur von Fehlern zu unterstützen.

Wenn Sie während der Verwendung des Simulators auf Fehler stoßen oder unsicher sind, ob eine Berechnung korrekt ist, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren und uns über das Problem zu informieren.
Wir werden Ihre Meldung so schnell wie möglich prüfen und gegebenenfalls Korrekturen vornehmen, um sicherzustellen, dass der Simulator so genau und zuverlässig wie möglich ist.
Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg bei der Nutzung des “Visual P-Konto Simulators”.

Mit freundlichen Grüßen,
Bernd Schiffers

Anleitungen und Hinweise

Übergangsmonat von Zahlungskonto zu P-Konto

Wir planen, den Umwandlungsmonat in unserer P-Konto-Simulation zu deaktivieren, um mögliche rechtliche Probleme zu vermeiden und Ihnen eine sichere und zuverlässige Nutzung der Anwendung zu ermöglichen. Der Umwandlungsmonat ist ein Zeitraum, in dem es rechtliche Unklarheiten und Grauzonen gibt, insbesondere in Bezug darauf, wie Geldeingänge vor der Umwandlung, bzw. vor der Zustellung des Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses, in ein P-Konto zu berücksichtigen sind. Da dies noch nicht einheitlich geklärt ist und zu unterschiedlichen Gerichtsentscheidungen führen kann, haben wir uns vorsorglich dafür entschieden, den Umwandlungsmonat in der Simulation zu deaktivieren. Bitte beachten Sie, dass dies keine Einschränkung der Funktionalität unserer Anwendung ist, sondern eine Maßnahme zur Gewährleistung der Rechtssicherheit. Wir sind stets bemüht, Ihnen eine benutzerfreundliche und sichere Anwendung zur Verfügung zu stellen und hoffen auf Ihr Verständnis.

Tabellenblatt "Startwerte"

1. Monat der Eröffnung des P-Kontos, bzw. Monat der Umwandlung von Zahlungskonto zu P-Konto:
Verwenden Sie die Dropdown-Liste in der Excel-Auswahlzelle unter der Überschrift “Monat der Eröffnung des P-Kontos”. Wählen Sie den Monat aus, in dem Ihr Konto als P-Konto eröffnet oder umgewandelt wurde. Wenn Ihr Konto vor Januar 2022 als P-Konto geführt wurde, wählen Sie “vor Jan-2022” aus.

2. Startmonat der Simulation:
Verwenden Sie die Dropdown-Liste in der Excel-Auswahlzelle unter der Überschrift “Startmonat der Simulation”. Wählen Sie den Monat aus, in dem Sie mit der Simulation beginnen möchten. Der früheste Startmonat der Simulation ist der Monat der Eröffnung oder Umwandlung des Kontos in ein P-Konto, oder Januar 2022, wenn das Konto bereits vor Januar 2022 als P-Konto geführt wurde.

Startmonat der Simulation stimmt mit dem Monat der Umwandlung in ein P-Konto überein:

3. Wenn der Startmonat der Simulation mit dem Monat der Umwandlung in ein P-Konto übereinstimmt, wird auf der rechten Seite des Tabellenblatts ein Eingabebereich angezeigt. Dort finden Sie eine Eingabezelle mit dem Titel “Saldo P-Konto zum Zeitpunkt der Umstellung”. Tragen Sie den Kontostand zum Zeitpunkt der Umstellung in diese Zelle ein.

Es ist wichtig, dass Sie den korrekten Kontostand zum Zeitpunkt der Umstellung angeben, da dies Auswirkungen auf die Berechnungen des Simulators hat. Wenn Sie unsicher sind, welcher Kontostand zum Zeitpunkt der Umstellung relevant ist, wenden Sie sich am besten an Ihre Bank.

Aus den vorangegangenen Monaten stammendes Guthaben

Wenn das Konto bereits vor dem Startmonat der Simulation ein P-Konto war, kann es geschützte Guthaben aus den Vormonaten geben, welche mit unterschiedlichen Ablaufdaten der Schutzfrist versehen sind.

Wenn die Detailinformationen über den Übernahmebetrag bekannt sind, können Sie diese in die entsprechenden Eingabezellen des Simulators eingeben. Die entsprechenden Eingabezellen öffnen sich abhängig von der Differenz zwischen dem Umstellungsdatum des Kontos zum Startmonat der Simulation.
Geben Sie in die Eingabezellen für den jeweiligen Monat – aus dem das geschützte Guthaben stammt – die Höhe des Betrags ein.
Es werden nur geschützte Guthaben aus den letzten vier Monaten vor der Umstellung berücksichtigt, da Guthaben aus früheren Monaten bereits von einer Pfändung erfasst worden sein kann oder verbraucht wurde.

Da es schwierig oder unmöglich ist, Informationen über die Höhe der Beträge und deren Ablaufdatum der Schutzfrist zu erhalten, kann der Simulator nicht berechnen, wann geschütztes Guthaben von einer Pfändung erfasst wird, wenn diese Informationen fehlen.
Wenn die Ablaufristen unbekannt sind, bewertet der Simulator den Übernahmebetrag aus dem Vormonat der Simulation so, als würde das gesamte übernommene Guthaben aus dem Vormonat stammen (mit entsprechendem Ablaufdatum der Schutzfrist). Dies kann zu einer fehlerhaften Berechnung der pfändbaren Beträge führen.

Wird der aus dem Vormonat der Simulation stammende Betrag (Übernahmebetrag) im Startmonat der Simulation restlos verbraucht, wird sichergestellt, dass kein geschütztes Guthaben mit unbekanntem Ablaufdatum der Schutzfrist vorhanden ist. Der Kontostand am Ende des Startmonats der Simulation sollte im Idealfall 0,00 € sein. Dadurch wird sichergestellt, dass alle pfändbaren Beträge korrekt berechnet werden können.

Übergangsmonat Zahlungskonto zu P-Konto

Für den Monat der Umwandlung von Zahlungskonto/Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto) gelten besondere rechtliche Vorschriften. Beachten Sie bitte, dass die folgenden Regeln nur gelten, wenn Sie die vorgeschriebene Frist seit Zustellung des >Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses (PfÜB)< zur Umwandlung in ein P-Konto eingehalten haben: Alle Gutschriften, die vor dem Zeitpunkt der Umstellung auf dem Konto gebucht wurden, sind freibetragsirrelevant und belasten die Pfändungsfreigrenze für diesen Monat nicht, auch wenn die Umstellung erst am Ende des Monats erfolgt ist. Bitte gehen Sie wie folgt vor:
● Tragen Sie im Tabellenblatt >Startwerte< den Saldo des Kontos zum Zeitpunkt der Umstellung in die dafür gekennzeichnete Zelle ein.
● Addieren Sie alle Gutschriften/Einnahmen in diesem Monat ab dem Zeitpunkt der Umstellung und tragen Sie den Betrag in die entsprechende Eingabezelle für den Start-/Umwandlungsmonat ein.
● Addieren Sie alle Verfügungen/Ausgaben in diesem Monat ab dem Zeitpunkt der Umstellung und tragen Sie den Betrag in die entsprechende Eingabezelle für den Start-/Umwandlungsmonat ein.
(Die Umsätze vor dem Umstellungszeitpunkt sind nicht relevant, weil diese durch den Saldo zum Zeitpunkt der Umstellung abgebildet sind.)

Erforderliche Eingaben / Informationen

Für die korrekte Simulation des P-Kontos sind für jeden Monat der Simulation drei Angaben erforderlich:

1. Der Pfändungsfreigrenze (Freibetrag) für den jeweiligen Monat.
Dieser Betrag muss mit dem von der Bank verwendeten übereinstimmen, da es sonst zu falschen Ergebnissen kommt.
Der Betrag muss in die dafür vorgesehene Eingabezelle eingetragen werden.

2. Die Summe aller Gutschriften/Einnahmen im jeweiligen Monat.
Dabei ist zu beachten, dass das zurückgebuchte Zurückgehaltene Guthaben aus dem Vormonat als Einnahme bewertet wird und somit freibetragsrelevant ist.
Der Betrag darf aber nicht zum Gesamtbetrag der Gutschriften addiert werden, da der Simulator dies bereits berücksichtigt.
Die Summe aller Einnahmen muss in die dafür vorgesehene Eingabezelle eingetragen werden.

3. Die Summe aller Verfügungen/Ausgaben im jeweiligen Monat.
Dabei darf das von der Bank ausgebuchte Guthaben nicht zu den anderen Belastungen/Verfügungen addiert werden, da der Simulator dies bereits berücksichtigt.
Die Summe aller Ausgaben muss in die dafür vorgesehene Eingabezelle eingetragen werden.

Wichtig ist, alle Angaben korrekt und vollständig auszufüllen, um genaue Simulationsergebnisse zu erhalten. Bei Unsicherheiten sollten Sie Ihre Bank um Rat fragen.
Bitte beachten Sie, dass Sie die Beträge nur aus dem gleichen Zeitraum des jeweiligen Monats addieren, den auch die Bank verwendet hat.
Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass die Valuta jeder Buchung berücksichtigt wird, da diese vom Tag der Buchung abweichen kann. Daher sollten Sie bei der Eingabe der Beträge darauf achten, dass diese dem tatsächlichen Zeitraum und der Valuta der jeweiligen Buchung entsprechen, um genaue Simulationsergebnisse zu erhalten.